Security

Interview mit Manfred Jaenisch, Geprüfter Abus Funkalarm Errichter

11.08.2011 - Abus Security-Center bildet seit gut einem Jahr in seiner Academy Fachhändler zum Geprüften Abus Funk­alarm Errichter (GAFE) aus. Teilnehmende Errichterbetriebe profitieren vom Kno...

Abus Security-Center bildet seit gut einem Jahr in seiner Academy Fachhändler zum Geprüften Abus Funk­alarm Errichter (GAFE) aus. Teilnehmende Errichterbetriebe profitieren vom Know-how und der Reputation der Marke Abus beim Endkunden. Die Teilnehmer erhalten in diesem einwöchigen Kurs eine intensive ­theoretische und vor allem prak­tische Schulung der Funkalarm­systeme. GIT-SICHERHEIT.de sprach mit Manfred Jaenisch, einem GAFE der ersten Stunde über die Installation eines Funk­alarmsystems.

Als einer von im Moment 70 deutschen GAFEs haben Sie täglich mit Funkalarmanlagen und deren Installation zu tun. Wo kommen Funkalarmanlagen zum Einsatz?

Manfred Jaenisch: Der Einsatz eines Funkalarmsystems ist überall dort zu empfehlen, wo sich bauliche Veränderungen nur schwer umsetzen lassen. Vor allem in Miet- und Eigentumswohnungen und kleineren Gewerbeobjekten, in denen ein zeitaufwendiges Kabelverlegen nicht gewünscht, zu teuer oder nicht möglich ist, sind Funkalarmanlagen die optimale Lösung. Kaum Schmutz und Lärm beim Einbau, keine aufwendigen Installationsarbeiten und eine hohe Flexibilität machen auf Funk basierende Alarmsysteme zu einer Sicherheitslösung, die sich überall und in kürzester Zeit realisieren lässt.

Sie haben die relativ einfache Installation bereits angesprochen. Sicherlich gibt es davor noch einige Dinge, die zu klären sind?

Manfred Jaenisch: Das ist richtig, am Anfang steht immer ein ausführliches Kundengespräch. Hier gilt es, die Wünsche zu klären: Was soll überwacht werden? Vor welchen Gefahren soll die Alarmanlage schützen? Wann soll überwacht werden? In einer anschließenden Objektbegehung werden bauliche Schwachstellen, unübersichtliche Bereiche und bereits vorhandene Sicherheitsvorkehrungen aufgenommen. Sind alle Fragen geklärt, wird das Sicherungs- und Überwachungskonzept erstellt - ein Plan wird angefertigt. Darin werden alle zu sichernden Gebäudeteile und die dafür notwendigen Melder festgelegt. Neben dieser Auswahl an nötigen Alarmmeldern werden auch Komponenten festgelegt, mit denen die Alarmanlage bedient, also aktiviert und deaktiviert wird. Schließlich werden in der Projektierung die optimalen Montageorte für Zentrale und Komponenten ausgewählt und die Planung schriftlich fixiert.

Was sollte vor dem Einbau für eine spätere reibungslose Funktion beachtet werden?

Manfred Jaenisch: Beim Einsatz von Funkalarmanlagen ist es natürlich besonders wichtig, die Reichweite und den Empfang der Funkmelder vorab zu prüfen. Denn die baulichen Gegebenheiten eines Objektes beeinflussen den Empfang und die Reichweite. Vor allem bei größeren Objekten ist es deshalb wichtig, vor der Montage der Zentrale die Reichweite der Komponenten zu testen. Sollte die Signalstärke nicht ausreichen, ist das Verstärken der Funksignale durch ein Repeater-Modul möglich. So lassen sich nicht nur bauliche Gegebenheiten ausgleichen, sondern auch die durchschnittliche Funkreichweite im Innenbereich nahezu verdoppeln.

Wie geht es weiter, wenn die Projektierung und Funkreichweitenmessungen erfolgreich abgeschlossen sind?

Manfred Jaenisch: Wir lassen Taten sprechen. Dabei ist die Montage bei der Abus Secvest 2Way Alarmzentrale denkbar einfach: Akkus einlegen, Spannung anschließen, die Zentrale an einer geeigneten Wand montieren - fertig! Die Montage der Melder und Komponenten erfolgt auf dieselbe Weise. Zu beachten ist dabei, dass die Zentrale immer zuerst montiert wird. Denn erst, wenn die Signalübertragung zwischen Meldern und der Zentrale funktioniert, sollten diese an den vorgesehenen Positionen fixiert werden. Bevor jedoch die Alarmanlage dem Kunden übergeben wird, steht noch die Programmierung an. Wichtige Einstellungen sind hier die Definition der Melderzonen, die Teilbereiche, das Alarmverhalten und die Kommunikationseinstellungen. Die Programmierung ist sowohl über Software als auch direkt an der Anlage möglich. Einmal installiert besteht jederzeit die Möglichkeit, die Secvest über einen PC aus der Ferne zu warten. Auch Änderungen in der Programmierung lassen sich so bequem und schnell umsetzen.

Als abschließende Frage würde andere Facherrichter sicherlich interessieren, inwiefern Sie von Ihrer GAFE-Zertifizierung profitieren?

Manfred Jaenisch: Als Geprüfter Abus Funkalarm Errichter profitiere ich natürlich von der exklusiven Händlersuchen-Listung auf der Endkunden-Website www.abus-secvest.com. Darüber hinaus unterstützt Abus Security-Center alle GAFE mit speziellen Werbekampagnen zur Endkundengewinnung: sei es über Plakate, An­zeigenschaltungen, Online- oder Direktmarketingaktionen und Public Relations im Endkundenbereich.

Contact

ABUS Security-Center GmbH & Co. KG - Archive

Linker Kreuthweg 5
86444 Affing
Germany

+49 8207 95990 0

Sonderheft 30 Jahre GIT SICHERHEIT

The trade magazine GIT SICHERHEIT is celebrating its 30th anniversary in October

Infos for the 30 Year GIT SICHERHEIT issue

Mediakit

Media Kit GIT SECURITY 2020 - Media Kits all publications

Download

Sonderheft 30 Jahre GIT SICHERHEIT

The trade magazine GIT SICHERHEIT is celebrating its 30th anniversary in October

Infos for the 30 Year GIT SICHERHEIT issue

Mediakit

Media Kit GIT SECURITY 2020 - Media Kits all publications

Download